2006. April

 

Godspell Ein Musical im Szilády Áron Gymnasium

Am 5. März war ich zu einem ganz besonderen Event eingeladen, zu dem Musical "Godspell".
Schon seit September letzten Jahres hatte das Református Kollegium, Szilády Áron Gimnázium eine Theatergruppe ins Leben gerufen. Es wurde lange geprobt und gesiebt, wer von den vielen gemeldeten Schülern geeignet war.
Der eine protestantisch geführten Schule bot sich ein ganz interessanter Stoff, nämlich "Godspell", von zwei jungen Amerikanern, S. Schwarz und J. Tebelak,, Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre geschrieben und auch in Amerika uraufgeführt.
Da der Inhalt eine wichtige Botschaft besonders für junge Menschen und außerdem noch immer "up to date" ist, griff man die Idee auf und setzte das Thema gekonnt um.
Man sah und hörte sich um, wer für die Regie in Frage kommen könnte, und fand einen bekannten und fähigen Mann, Dr. Lénárt Attila. Dieser erfahrene Regisseur konnte die Jugend total begeistern und leiten, er ist der ungarische Urvater dieses Musicals.
Es hat auch mich begeisternd mitgerissen, wie er es als Regisseur verstanden hat, ohne viel Requisiten und Gesten, diesem Musical einen großen Geist zu geben.
Die Texte waren zum Teil durch das Mathias Evangelium vorgegeben. Jesus Christus, dargestellt von einem hervorragenden 19jährigen Schüler des Gymnasiums, Cimpián András, der aus Rumänien kommt und seit 2 Jahren das Gymnasium in Kiskunhalas besucht.
Musikalische Unterstützung bekam diese Veranstaltung durch die Musiklehrerin des Gymnasiums, Andáné Vastad Andrea.
Sie hat es verstanden, die jungen Menschen zu motivieren und musikalisch zu unterstützen. Viele Teenies bewiesen ihr Talent mit geschulter Stimme und ausgezeichneten akrobatischen Leistungen. Auch Ton und Lichttechnik trugen sehr gekonnt zur Vervollständigung der Szene bei.
Ich denke, alle Besucher gingen begeistert, aber auch ein bisschen nachdenklich nach diesem gelungenen Kunstgenus nach Hause, oder auch zu einem wunderbaren Empfang in die Mensa des Szilády Áron Gymnasiums.
Ich wünsche sehr, dass diese Theatergruppe der jungen Menschen weiter unterstützt wird durch Regisseur und Helfer, wie z. B.: Tontechnik: Tóth Mihály, Lichttechnik: Kismók Erika, Regisseursassistent: Lami Melinda, Technik-Helfer: Gál Alexandra, Regisseur: Dr. Lénárt Attila.
Alle Akteure zähle ich jetzt nicht namentlich auf, aber sie waren wirklich alle super, nicht nur gesanglich, sondern auch mit sportlich akrobatischen Einlagen und viel Engagement.
Danke, es war ein Erlebnis.
Annabel