2006. April

 

DIE AUTOBAHNVIGNETTE KANN AB SOFORT AUCH PER SMS ERWORBEN WERDEN

Mit einer denkbar einfachen Operation über das Handy kann die Viertagesvignette des Typs D1 (für Pkw) gelöst werden. Diese bequeme Dienstleistung kostet 100 Ft, die zusätzlich zum Vignettenpreis von 1.170 Ft abgebucht werden, verschont den Autofahrer aber von den hässlichen Aufklebern.
Damit können sich die 7,2 Mio. Mobilkunden von T-Mobile und Pannon künftig das Schlangestehen an den Tankstellen ersparen. Vodafone ist in die Vereinbarung der Mobilgesellschaften mit dem Wirtschafts- und Verkehrsministerium nicht einbezogen worden; für die Kunden des dritten Mobilanbieters ist die SMS-Technik deshalb nicht erhältlich.
Von ungarischen Handys aus können auch Autos mit internationalem Kennzeichen eine Vignette erhalten.
Pester Lloyd, Nr. 12-2006

In Ungarn spricht jeder Vierte Deutsch

25 Prozent der Ungarn sprechen nach eigenen Angaben Deutsch. Damit ist Ungarn das einzige Land innerhalb der Europäischen Union, in dem mehr Menschen Deutsch als Fremdsprache sprechen als Englisch.
Das ergab die von der Europäischen Kommission in Auftrag gegebene "Eurobarometer"- Umfrage, die Ende vergangenen Jahres durchgeführt wurde. Danach liegt Englisch mit 23 Prozent auf Platz zwei. Andere Sprachen kommen auf insgesamt elf Prozent.
Die Studie "Die Europäer und ihre Sprachen" ergibt weiterhin, dass Englisch nach wie vor die am weitesten verbreitete Sprache innerhalb der Europäischen Union ist. 51 Prozent der Befragten gaben an, Englisch zu beherrschen - 13 Prozent als Muttersprache und 38 Prozent als Fremdsprache.
Dass inzwischen genauso viele EU-Bürger zusätzlich zu ihrer Muttersprache Deutsch wie Französisch sprechen - nämlich jeweils 14 Prozent -, liegt nicht zuletzt am EU-Beitritt von acht mittel- und osteuropäischen Ländern. Weil Deutsch mit 18 Prozent die meistgesprochene Muttersprache ist, liegt Deutsch auch noch vor Französisch auf Platz zwei der meist gesprochenen Sprachen in der EU. Von dem Ziel "Muttersprache + zwei", nach dem alle Bürgerinnen und Bürger der EU neben ihrer Muttersprache noch zwei weitere Sprachen beherrschen sollten, ist Europa der Studie zufolge noch ein gutes Stück entfernt. Bisher erklären nur 28 Prozent der Befragten, dass sie zwei Fremdsprachen gut genug sprächen, um sich darin zu unterhalten. Dagegen geben 44 Prozent der Befragten an, dass sie außer ihrer Muttersprache keine weitere Sprache sprechen.
Pester Lloyd, Nr. 10-2006